Geld sparen im Haushalt

7 Geheimnisse für weniger Essen im Müll und wie DU dabei effektiv Geld sparst

(Lesezeit: ca. 3.56 Minuten)

Wenn DU Geld sparen möchtest, dann ist es entscheidend, das eigene Konsumverhalten zu betrachten. Lebensmittel wegwerfen gehört im Haushalt zu den größten Sünden, die aus finanzieller Sicht begangen werden. Tagtäglich landet bares Geld auf dem Müll, welches DU gewinnbringend, spaßbringend oder als Spende nutzen könntest.

Die Zahlen bestätigen: Das Einsparpotential ist groß

Keinen Bock zu lesen!? Komm‘ ich lese DIR den Beitrag vor!

Rund eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern täglich, obgleich die globale Produktion von Lebensmittel theoretisch zur Versorgung aller Menschen ausreicht. Es besteht ein Ungleichgewicht, da in Industriestaaten Lebensmittel ungenutzt in den Müll geworfen werden, während sie in anderen Teilen der Erde benötigt werden. Selbst in einem hoch entwickelten Land wie Deutschland stehen vielen Menschen zu wenige Lebensmittel zur Verfügung, sodass beispielsweise die Tafeln unterstützend bei der Versorgung wirken. Laut einer Studie der Umweltstiftung WWF hat trotz dieser Missstände die Verschwendung von Lebensmitteln in den letzten Jahren zugenommen: Pro Jahr landen etwa 18,4 Tonnen Lebensmittel im Müll, rund die Hälfte des Mülls wäre vermeidbar. Die Zahlen wirken noch drastischer, wenn man die Menge auf einen kleineren Zeitraum herunterrechnet: Pro Sekunde werfen die Menschen in Deutschland etwa 313 Kilogramm noch genießbare Lebensmittel weg. 40 Prozent des Lebensmittel-Mülls entsteht in Privathaushalten, die übrigen Mengen fallen bei der Ernte, dem Transport, in der Gastronomie und bei der Produktion an.

7 Tipps um weniger Lebensmittel wegwerfen zu müssen

 Tipp 1: Das Mindesthaltbarkeitsdatum

Als erstes solltest DU sicherlich beim Kauf darauf achten, ob die Produkte über ein ausreichendes Haltbarkeitsdatum verfügen. Allerdings musst DU Lebensmittel nicht wegwerfen, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Bei schnell verderblicher Ware, beispielsweise Hackfleisch, ist die Datumsangabe wichtig, andere Lebensmittel, wie Nudeln und Brot, können auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum genießbar sein. Entscheidend sind Optik, Geruch und Geschmack, wobei du beim Testen genau diese Reihenfolge einhalten solltest.

Tipp 2: Das Teilen von Essen

Zahlreiche Projekte dienen bereits der Vermeidung der Verschwendung von Lebensmitteln: Eine relativ neue Initiative ist Foodsharing, wobei die Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum abgeholt und an Bedürftige verteilt werden.

Tipp 3: Geld sparen durch den Einsatz von Listen

Je besser DU deinen Haushalt durchplanst, desto effektiver verteilst DU die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. Mittlerweile ist der klassische Einkaufszettel zwar aus der Mode geraten, er kann jedoch beim Geld sparen helfen. DU kommst mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit in die Notlage, Lebensmittel wegwerfen zu müssen, wenn DU gezielt und nicht spontan die Einkäufe tätigst. Beim Blick in die Speisekammer und den Kühlschrank stellst DU fest, welche Lebensmittel noch vorhanden sind und welche Produkte benötigt werden.

Tipp 4: Aufläufe, Suppen und Omelett als perfektes "Restessen"

Eine Suppe schmeckt umso besser, je mehr unterschiedliche Gemüsesorten enthalten sind. Aufläufe eignen sich perfekt, um verschiedene Lebensmittel miteinander zu kombinieren und ein köstliches Omelett wertet das Frühstück auf. Achte beim Kochen darauf, wie du vorhandene Lebensmittel gezielt einsetzen kannst, um das Geld sparen köstlich und gewinnbringend zu gestalten.

Tipp 5: Das Kühlschrankmanagement

Die meisten leicht verderblichen Lebensmittel werden im Kühlschrank gelagert. Durch das richtige Kühlschrankmanagement verlängerst DU die Haltbarkeit der Produkte und musst weniger Lebensmittel wegwerfen. In der Küchentür beispielsweise sind die Temperaturen am höchsten, sodass DU dort keine Milchprodukte, Fleisch oder Wurst lagern solltest. Je dichter die Lebensmittel an der Rückwand im Kühlschrank stehen, desto besser ist die Kühlung. Obst und Gemüse ist am besten in den unteren Lebensmittelfächern aufgehoben.

Tipp 6: Vorratsdosen nutzen

Ein Problem stellen angefangene Lebensmittel dar, weil sich die Haltbarkeit nach dem Öffnen verkürzt. Luftdicht verschließbare Vorratsdosen, beispielsweise für Nudeln und Mehl, sind eine sinnvolle Investition zum Geld sparen. Die Produkte bleiben länger frisch und du musst weniger Lebensmittel wegwerfen.

Tipp 7: Geld sparen durch Einfrieren und Lagerung

Eine geräumige Gefriertruhe und ein Lagerraum im Keller sind die Grundvoraussetzung, um effektiv Geld sparen zu können. Im Herbst sind Einlagerungskartoffeln zu günstigen Preisen erhältlich. Im Rahmen von Aktionen kosten 10 Kilogramm Kartoffeln zwischen 2,50 Euro und 10 Euro. DU lagerst die Kartoffeln ein und hast im Winter einen Vorrat. Würdest DU die Kartoffeln in kleinen Verpackungsgrößen kaufen, dann müsstest DU für 10 kg zwischen 10 und 15 Euro bezahlen. In der Gefriertruhe frierst DU Reste vom Mittagessen, wie Suppen, ein.

Lebensmittel wegwerfen ist aus drei Hauptgründen zu vermeiden:

1. DU wirfst bares Geld in den Müll.
2. DU belastest die Umwelt, da die Ernte, die Verarbeitung und der Transport von Lebensmitteln CO2 erzeugen.
3. Nicht benötigte Lebensmittel können gespendet werden.

Wenn es DIR gelingt, weniger Lebensmittel wegwerfen zu müssen, dann kannst DU bares Geld sparen, anderen Menschen helfen und die Umwelt entlasten.