Geld sparen im Haushalt

Keine Geldsorgen mehr mit einem Haushaltsbuch

(Lesezeit: ca. 4:38 Minuten)

Vermutlich kennst DU das auch, dass am Ende des Geldes einfach noch verdammt viel Monat übrig ist und DU keine Erklärung dafür hast? Sind DEINE Freunde und DEINE Familie schon genervt, weil Sie DICH oft einladen und unterstützen müssen? Dann solltest DU DIR Finanzen einmal ganz genau ansehen, denn oftmals sind es die vielen kleinen Dinge, die sich am Ende zu einem stattlichen Vermögen aufsummieren. Wenn DU DIR die Mühe machst und jede kleine Ausgabe betrachtest, stellst DU überdies vermutlich fest, dass vieles gar nicht nötig gewesen wäre und einfach nur aus einer Kauflaune heraus angeschafft wurde. Frauen neigen beispielsweise dazu bei jedem Einkauf in einem Drogeriemarkt, und sei es nur um Klopapier zu kaufen, eine Kleinigkeit aus dem Bereich Kosmetik, Haarpflege oder Modeschmuck zu kaufen. Es scheint ja so schön billig zu sein und das kleine Etwas macht nun also wirklich nichts aus. Ja, doch wer sich einmal beobachtet, wird schnell feststellen, dass es nicht bei einer einmaligen Ausgabe bleibt, sondern immer wieder vermeintliche Kleinigkeiten anschafft, die man dann auch sogleich wieder vergisst um dann am Monatsende verwundert auf seine Kontoauszüge zu gucken. Erleichtert wird solch ein leichtsinniges Verhalten übrigens durch ständige Kartenzahlung immens, wer immer nur seine Karte über den Tresen reicht, der vergisst schnell, dass er gerade Geld ausgibt.

Geld sparen mit dem Haushaltsbuch

Damit DIR das nicht (mehr) passiert, solltest DU dringend Struktur in DEINE Finanzen bringen, wobei DIR ein Haushaltsbuch eine große Hilfe sein kann. Mit einem Haushaltsbuch erhältst DU zum einen den kompletten Überblick über die tatsächliche Summe, die DU jeden Monat zur Verfügung hast, denn bei bloßem Schätzen vergessen viele Menschen regelmäßige Abbuchungen für Versicherungen oder andere regelmäßige Ausgaben und schätzen den tatsächlich verfügbaren Betrag zu hoch ein. Mit einem regelmäßig geführten Haushaltsbuch kannst DU den Überblick behalten und zudem eine Menge Geld sparen. Lies dir die im Folgenden aufgeführten sieben wertvollen Tipps durch, wie DU mit einem Haushaltsbuch Geld sparen kannst und ärgere DICH nicht mehr über DEINE finanzielle Situation, sondern habe Spaß am Leben, ohne Angst, dass DU mit deinem Geld nicht auskommst.

Keinen Bock zu lesen!? Komm‘ ich lese DIR den Beitrag vor!

Das Führen des Haushaltsbuches

In jedem Fall musst DU erst einmal DEINE gesamten Einkünfte in einer Spalte aufführen und dann ALLE laufenden Kosten abziehen. Gerade wenn es viele Posten sind, neigt man dazu die eine oder andere laufende Abbuchung zu vergessen, denke daher in aller Ruhe darüber nach und überzeuge DICH, dass DU nichts vergessen hast. Nimm DIR eventuell auch deine Kontoauszüge zur Hilfe, um auch Posten zu bedenken, die vielleicht nur alle drei Monate oder noch seltener abgebucht werden. Wenn DU dann wirklich von der Miete über das Telefon und den Strom bis hin zur Monatskarte alles abgezogen hast (Zahlst du Kontogebühren?), dann siehst DU den Betrag, den DU für den gesamten Monat zur Verfügung hast. Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten, diesen aufzuteilen, DU kannst ihn auf die Wochen verteilen oder wenn DU ganz genau sein willst auf die Tage, wobei bei Tageseinteilung der Nachteil entsteht, dass mancher größere (und notwendige) Einkauf deinen Tagessatz übersteigen kann, hier müsstest du dann dein Tagesminus vom nächsten oder auch gegebenenfalls noch übernächsten Tag abziehen. die Wocheneinteilung hat gerade bei Menschen, die nicht so gut mit dem lieben Geld umgehen können, den Nachteil, dass man am Anfang der Woche zu großzügig ist und dann nach vier Tagen nichts mehr für die restlichen drei Tage übrig ist. Welche Methode für DICH passt, entscheidest du natürlich selber, wichtig ist vor allem dass es DIR an nichts fehlt und du dennoch mit DEINEM Haushaltsbuch noch Geld sparen kannst. Trage JEDE Ausgabe täglich in das Buch ein,

Tipp 1

Um dem Führen des Haushaltsbuch die Langeweile zu nehmen und damit DU es nicht als eine Art Strafe empfindest, suche DIR ein möglichst schönes Buch aus oder gestalte den Einband eines einfachen Haushaltsbuch selber nach DEINEM eigenen Geschmack. Wenn DU dein Buch fertiggestellt hast, überlege DIR , wie DU es strukturieren möchtest. Bist DU ein moderner Mensch, so möchtest DU vermutlich lieber ein elektronisches Haushaltsbuch führen, diese sind fertig sinnvoll strukturiert und in der Regel kostenlos im Internet herunterzuladen. Hier kannst du deine Einnahmen und Ausgaben jeden Tag in eine fertige Tabelle eintragen und DIR deine Finanzen sogar grafisch darstellen lassen. Ein kostenloses Excel Haushaltsbuch findest DU unter unter www.spartipp-haushaltsbuch.de

Tipp 2: 

Gönne DIR Belohnungen, wenn DU einen gewissen Betrag gespart hast. Nimm DIR von Beginn an einen festen Betrag vor, den DU am Ende des Monats übrig haben möchtest. diesen dann ganz auf den Kopf zu hauen, macht natürlich keinen Sinn, aber DU könntest DIR beispielsweise vornehmen, 100 Euro übrig zu haben, von denen DU dir dann 20 Euro ausgeben kannst. DU hast dann immer noch 80 Euro mehr im Portemonnaie als vor der Anschaffung deines Haushaltsbuch und DU kannst dieses Geld sparen.

Tipp 3: 

Schau DIR deine festen Ausgaben einmal ganz genau an. Sind sie alle notwendig oder kannst DU vielleicht Geld sparen, wenn DU die eine oder andere Versicherung kündigst oder wenn DU auf ein Abonnement verzichtest? Viele laufenden Unkosten sind nicht unbedingt nötig, ein bekanntes Beispiel hierfür wären die bis vor kurzem noch beliebten Klingeltonabos. Brauchst DU unbedingt einen ISDN-Anschluss oder wäre ein einfacher Anschluss auch eine Möglichkeit für DICH? Wer auf diese Art Geld sparen kann, freut sich in der Regel sehr, denn man ist zugleich noch viel unnötigen Ballast und oftmals unsinnige Verträge losgeworden.

Tipp 4: 

Wenn DU schon dabei bist, DEINE festen Ausgaben in deinem Haushaltsbuch zu überprüfen, kannst du auch einmal schauen, ob DU mit deinen Versorgungsverträgen bei den günstigsten Anbietern bist, denn mit ein wenig Vergleichen lässt sich hier eine Menge Geld sparen. Schau DIR alle Posten in deinem Haushaltsbuch an und überprüfe über das Internet, ob DU für den jeweiligen Vertrag nicht einen günstigeren Anbieter finden kannst. Wenn DU deinen Strom beispielsweise über den örtlichen Grundversorger beziehst, bist DU vermutlich nicht beim günstigsten Anbieter. DU kannst die Unternehmen dann ganz bequem über das Internet auswählen und einen neuen Vertrag abschließen, die Kündigung eines alten Vertrages übernehmen meist die neuen Versorger. Dies funktioniert übrigens nicht nur beim Strom, sondern auch bei Versicherungen oder dem Telefonanbieter. Wer von einem der teuren Anbieter zu einem günstigen wechselt, kann innerhalb eines Jahres mehrere hundert Euro sparen. Um auf diese einfache Weise bares Geld zu sparen, brauchst DU auf nichts zu verzichten, DU erhälst immer noch die gleichen Leistungen, nur eben zu einem deutlich günstigeren Preis. Und das ist ein wahrer Grund zur Freude, der sich sehr schnell in einer deutlichen Entlastung bemerkbar machen wird.

Tipp 5: 

Setze DIR Ziele! Wenn DU mit deinem Haushaltsbuch Geld sparen kannst, dann kannst DU einen Teil von diesem Geld sparen, um DIR etwas ganz Besonderes zu gönnen. Wenn DU in jedem Monat 100 Euro sparst, dann steht einem kleinen Urlaub in die Sonne nichts mehr im Wege, denn schließlich haben sich in nur einem Jahr stattliche 1200 Euro auf deinem Konto eingefunden. Notiere DIR daher jeden Monat in deinem Haushaltsbuch wieviel näher DU deinem Ziel bereits gekommen bist. Auf diese Weise kannst DU dich immer wieder zum Geld sparen motivieren, auch wenn die neue Jeans im Schaufenster gerade sehr verlockend erscheint.

Tipp 6: 

Schau DIR die Lebensmittelausgaben in deinem Haushaltsbuch einmal ganz genau an. Natürlich sollte an einer gesunden Ernährung nicht gespart werden, dennoch lassen sich auch heute noch viele Verbraucher von den bunten Verpackungen der Markenprodukte blenden und nehmen die günstigen Alternativen gar nicht wahr. Schau dir deine genauen Auflistungen auf den Seiten deines Haushaltsbuch an und schau mal, wie viele teure Markenprodukte DU gekauft hast. Viele No-Name-Produkte verfügen über die gleiche Qualität, auch der Gang zum Discounter kann sich lohnen, hier lässt sich eine Menge bares Geld sparen. Viele Markenprodukte sind doppelt so teuer wie ihre günstigen Alternativen. Gehe einmal beim Discounter exakt die gleichen Produkte kaufen, die DU sonst im Supermarkt besorgst, und trage auch diese Beträge alle in DEIN Haushaltsbuch ein. DU wirst über die Ersparnis überrascht sein. Wenn DIR  im Einzelfall die günstigen Alternativen nicht zusagen, kannst DU hier immer noch auf die Markenprodukte zurückgreifen, insgesamt aber wirst DU so eine Menge Geld sparen.

Tipp 7: 

Im Falle eines Rückfalles (die Jeans war doch zu verführerisch), sei nicht zu streng mit DIR, sondern agiere souverän und setze DEINEN Weg fort, indem DU den ausgegebenen Betrag in deinem Haushaltsbuch von deinem restlichen Monatsguthaben abziehst. Wenn DU dir Wochengelder zugeteilt hast, dann ziehe die entsprechenden Anteile von deinen Wochengeldern ab. Wenn deine Ausgabe 100 Euro betrug, dann musst einen Monat lang mit 25 Euro weniger pro Woche auskommen. Hier liegt allerdings eine Möglichkeit der Selbstüberlistung vor, denn allzu oft funktioniert das natürlich nicht, denn dann bleibt ja kein Geld mehr übrig, schon gar nicht zum Geld sparen.


FAZIT

Geld sparen wollen wir natürlich alle. Wären da nur nicht all die verführerischen Dinge, die einem das Geld sparen so erheblich erschweren. Wenn man zu den vielen Menschen gehört, die sich leicht verführen lassen und die auch eigentlich gar keinen Überblick über Ihre Ausgaben haben, dann ist das Führen eines Haushaltsbuch sehr sinnvoll. In diesem werden alle Einkünfte und Ausgaben kompett (wirklich OHNE Ausnahme) eingetragen und schnell lässt sich erkennen, worin das Problem besteht. Sind die festen Kosten zu hoch? Kauft man viele Kleinigkeiten, die man kurz danach schon wieder vergessen hat? Hat man einen Hang zu teuren Markenprodukten? Mit einem Haushaltsbuch werden diese Punkte sofort augenscheinlich und man kann an ihnen arbeiten. Wenn DU also erkannt hast, woran es bei dir liegt, dass das Geld immer so schnell weg ist, arbeite daran und schau wie du in Zukunft Geld sparen kannst. DIR winken keine wirklichen Verluste, dafür aber ein Leben ohne finanzielle Sorgen und nach einer Weile (hoffentlich) sogar mit anständigen Rücklagen.