Geld sparen im Internet

Sparen im Supermarkt mit 13 cleveren Spartipps!

(Lesezeit: ca. 4:57 Minuten)

Wo kannst DU das meiste Geld sparen? Natürlich dort, wo DU täglich viel Geld ausgibst: im Supermarkt. Musst DU jetzt eine Dauerdiät beginnen? Keine Sorge, Sparen beim Einkauf ist viel einfacher als DU denkst. Mit folgenden Tipps kann DU im Supermarkt alles kaufen, was du wünschst und brauchst. Du sparst trotzdem eine Stange Geld.

Keinen Bock zu lesen!? Komm‘ ich lese DIR  den Beitrag vor!

1. Der Hunger taugt nicht als Einkaufsberater!

Folgende Situation hast DU bestimmt auch schon mal erlebt: Dein Magen knurrt, DU hast noch nichts gegessen. Dein Kühlschrank ist fast leer, der Einkauf noch nicht erledigt. DU entschließt dich schnell ein paar Sachen im Supermarkt zu besorgen. Etwas Leckeres zum Essen soll auch dabei sein, schließlich hast DU ja Hunger. Und dann bist DU im Supermarkt. Überall wo DU hinblickst entdeckst DU Lebensmittel, die DU magst. Lebensmittel, die einfach köstlich aussehen. Deine Augen sagen ja, dein leerer Magen sagt ja und deine Hand greift zu. Eine leckere Sache nach der anderen landet in deinem Einkaufswagen. DU wolltest nur ein paar Sachen kaufen und jetzt schiebst DU einen vollen Einkaufswagen zum parkenden Auto. Sparen im Supermarkt sieht anders aus. Was ist passiert? Ganz einfach, dein knurrender Magen hat das Kommando übernommen, denn Hunger ist stärker als jede Vernunft. Denk beim nächsten Einkauf also daran: Sparen beim Einkauf klappt nur mit einem satten Magen.

2. Bleib der Einkaufsliste treu!

DU möchtest gerne sparen beim Einkauf? DU gehst immer mit einer Einkaufsliste zum Supermarkt? Ja? Prima! Nein? Das solltest DU schnell ändern. Ohne Einkaufsliste kaufst DU schnell Dinge ein, die DU nicht brauchst oder zu Hause schon hast. Ohne Einkaufsliste kaufst DU viel zu viele Dinge, die DU nicht alle rechtzeitig verbrauchen kannst. Sie werden alt und verderben. Sie landen im Müll. Das alles hat einmal Geld gekostet. Dein Geld. In der Zukunft heißt es also: kein Einkauf ohne Einkaufsliste! Und noch ein Tipp: Wenn dich das Schreiben einer Einkaufsliste vor dem Einkaufen nervt, dann schreib sie vorher, einfach Stück für Stück. Befestige einen leeren Zettel mit einem Magneten an Kühlschranktür oder an einer Pinnwand und halte einen Stift in der Nähe bereit. Sobald DU feststellst, dass etwas zu Neige geht, dass dir etwas noch fehlt, schreibst DU es auf die Liste. Vor dem nächsten Einkauf brauchst DU vielleicht noch die ein oder andere frische Sache ergänzen und fertig ist der Einkaufszettel - ohne viel Mühe. DU bist lieber digital unterwegs? Dann könnte Google Notiz deine Lösung sein. Das Tolle: Google macht die Synchronisation von Notizen möglich, deine Einkaufsliste ist dann von allen Endgeräten aus abrufbar. Jetzt gilt es nur noch eins zu befolgen: Sei deiner Einkaufsliste treu! Unbedingt! So geht Sparen beim Einkauf.

3. Kleiner Markt, kleiner Einkauf!

Wo gehst DU gerne einkaufen? Im Discounter, im kleinen Fachgeschäft, oder in den großen Supermarkt? Viele Menschen kaufen im Supermarkt ein, weil da verschiedene Dinge gleichzeitig besorgt werden können. Aber hast DU mal auch überlegt, dass darüber hinaus dort auch unzählige andere Sachen angeboten werden. Sachen, die DU gar nicht brauchst. Zumindest nicht in diesem Moment. Sachen, die DU aber jedes Mal sehen wirst, weil sie dein Blickfeld kreuzen. Ach, das könnte ich auch mitnehmen, denkst DU und schon ist es passiert. DU hattest ganz bestimmt nicht vor sie zu kaufen. Aber jetzt, jetzt denkst DU auf einmal, dass DU sie brauchst. Irgendetwas hat deinen Kaufwunsch geweckt. Und natürlich brauchst DU sie nicht wirklich. DU möchtest sparen beim Einkauf, dann geh solchen Versuchungen aus dem Weg. In kleinen Geschäften oder in Discountern findest DU alles für den täglichen Bedarf und die Versuchungen halten sich in Grenzen. Sparen beim Einkauf klappt auch in einem kleinen Laden.

4. Lieber Korb als Einkaufswagen!

Ein Einkaufswagen macht uns den Einkauf bequem. Wir müssen nichts tragen, einfach nur schieben. Das geht leicht. Und so ist es uns zur Gewohnheit geworden, dass wir automatisch nach dem Einkaufswagen greifen. Aber was hat ein Einkaufswagen mit Sparen im Supermarkt zu tun? Ganz viel, denn der Einkaufswagen ist nicht für eine Handvoll Sachen gemacht. Ein Einkaufswagen ist fast so groß wie ein Kofferraum, da passen Hunderte von Sachen hinein. Dementsprechend wirken die paar Dinge, die DU hineingelegt hast, irgendwie verloren aus. Der leere Wagen scheint zu dir zu reden: "Komm nutz mich voll aus, da passt noch viel rein." Ein leerer Raum will gefüllt werden, das ist reine Psychologie. Und so greifst DU unbewusst nach mehr, bis es dann für dich akzeptabel aussieht. Das funktioniert fast immer! Greife das nächste Mal, wenn DU nur ein paar Dinge benötigst, lieber zu einem Korb. Wo nicht viel reinpasst, kannst DU nicht viel Unsinniges hineinlegen. Einen Korb musst DU auch schleppen, das ist anstrengend. Also eilst DU  ganz schnell zur Kasse. Sparen beim Einkauf ist mit einem Korb immer einfacher als mit einem Einkaufswagen.

5. Obst und Gemüse nur als Ganzes kaufen!

Die aufgeschnittene Ananas im durchsichtigen Plastikbehälter sieht verführerisch gelb und saftig aus. Plastikschale daheim aufmachen und ab damit in den Mund. Genuss pur und sofort. Falle nicht auf solche verlockende Angebote rein. Natürlich kannst DU eine Ananas genießen, wenn DIR der Sinn danach steht. Aber wähle die preisgünstige Variante, nur so ist Sparen beim Einkauf möglich. Vorgeschnittenes und vorgewaschenes Obst, Gemüse und Salate sind immer um einiges teurer als solches, das noch ganz angeboten wird. Das Zurechtmachen lassen sich die Supermärkte teuer bezahlen. Und weil solche Angebote meist in der Kühltheke, weit von den "ganzen" Alternativen platziert werden, fällt der große Preisunterschied nicht so auf. Jetzt, wo DU es besser weißt, kannst nicht darauf reinfallen. Eine Ananas kannst DU schließlich auch selbst in wenigen Minuten schneiden. Sparen beim Einkauf und Genuss, schließen sich nicht aus.

6. Aussehen blendet, Inhalt überzeugt!

Die Verpackung sieht aus wie immer und der Preis ist auch der alte, DU greifst zu. Ganz automatisch, ohne groß nachzudenken. Warum auch, das kennt DU, da kann DU nichts falsch machen. Wirklich nicht? Bewusst hin zu schauen, kann sich lohnen und DIR beim Sparen im Supermarkt helfen. Dafür musst DU allerdings etwas genauer hinschauen. Stell dir vor, es passiert gar nicht so selten, dass die Packungsgröße und Aussehen gleich geblieben, die Menge in der Verpackung aber kleiner geworden ist. Kleinerer Inhalt bei gleich gebliebenem Preis ist eindeutig eine Preiserhöhung, wenn auch eine raffiniert versteckte Preiserhöhung. Schau ab und zu auch auf das Kleingedruckte, lass dich von der schönen, großen Verpackung nicht blenden. DU bezahlst für den Inhalt, die Verpackung landet im Gelben Sack! Sei DU auch schlau und gib einem anderen, günstigeren Produkt, das denselben Zweck erfüllt, eine Chance. Sparen beim Einkauf klappt nur mit Inhalt, nicht mit der Verpackung!

7. Bücken und dabei sparen!

DU schlenderst durch die Einkaufsgänge, schaust links und rechts in die Regale, streckst deine Hand, sobald du etwas siehst, was auf deiner Einkaufsliste steht. Stopp! Noch nicht zugreifen! Bück dich und schau nach, was da unten im Regal liegt. Oft wirst DU da das gewünschte Lebensmittel zu einem günstigeren Preis finden. Das typische Verhalten der Käufer ist den Marketingstrategen bestens bekannt. In Augenhöhe und in Reichweite werden die teueren Marken platziert. Sparen im Supermarkt funktioniert nicht, wenn DU dich nicht manipulieren lässt, sondern selbst die Sache in die Hand nimmst. Beim nächsten Einkauf gehe in die Knie und lass dich überraschen, wie einfach Sparen beim Einkauf geht. Viele No-Name Marken warten da, meist vom Markenhersteller produziert. Sparen beim Einkauf, nicht bei der Qualität.

8. Vor der Kasse den Blick senken! 

An der Kasse warten die letzten Verführer: die Süßigkeiten. Hast DU zuvor tapfer widerstanden, ist es jetzt doppelt schwer. Während DU in der Schlange wartest, kannst DU sie nicht übersehen, kannst nicht schnell einfach zum nächsten Gang weiter gehen. DU bist ihnen ausgeliefert. Daran ist nichts zu ändern. Aber DU kannst dein Verhalten ändern. Schau stur gerade aus oder zu Boden. Schau einfach nicht hin. DU weißt ja schließlich, was da steht, und DU weißt, dass DU das nicht wirklich willst. Sparen beim Einkauf, konsequent bis zum Schluss.

9. Jage Schnäppchen, wo immer DIR welche begegnen!

Woche für Woche flattern uns Werbeprospekte von zahlreichen Geschäften ins Haus. Widerstehe dem Drang sie gleich in die Papiertone zu schmeißen. In den Prospekten stehen vielleicht die Produkte, die DU regelmäßig kaufst. Blätter sie durch und du weißt, in welchem Laden in der Nähe DU sie aktuell günstig bekommst. Wenn DU keine Lust auf Papier hast, kannst verschiedene Prospekte aber auch jederzeit online einsehen, z.B. bei kaufda.de. Oder lade DIR gleich die kauf.da App auf dein Handy. So hast DU auch bei spontanen Einkauf alle Angebote im Blick. Warum sollst du deine Lieblingsprodukte teuer bezahlen, wenn es auch günstig geht. Sparen beim Einkauf will geplant werden.

10. Fertigprodukte sind Geldverschwendung!

Fertigsuppen, Fertigaufläufe, Fertigpizzen ... Die Supermärkte sind voll von Fertigprodukten. Es scheint auf den ersten Blick so, als seien sie besonders günstig. Aber wer genau nachrechnet, findet ganz schnell heraus, dass solche Produkte oft viel teurer sind als zuerst gedacht. Selbst zubereitete Gerichte aus frischen Zutaten sind günstiger, schmecken besser und sind zudem ohne Zusatzstoffe. Wenn DU gerne kochst und Sparen beim Einkauf ein Thema für dich ist, dann lass die Fertigprodukte ab sofort links liegen.

 11. Mindesthaltbarkeitsdatum hilft sparen!

Mindesthaltbarkeitsdatum gibt das Datum an, an dem das Lebensmittel auf alle Fälle noch haltbar sein sollte! DU kannst ein Produkt in der Regel bedenkenlos essen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht erreicht ist, meist sogar länger. Viele Geschäfte bieten Produkte, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum noch eine kurze Zeitspanne beträgt, zu einem günstigeren Preis an. Je nach Produkt kannst DU satte Nachlässe bekommen. Diese Produkte werden oft mit besonders auffälligen Preisetiketten ausgezeichnet oder werden gar in dafür vorgesehenen Bereichen angeboten. Samstags kurz vor Ladenschluss ist ein guter Zeitpunkt dich günstig mit frischem Gemüse und Obst einzudecken und Sparen beim Einkauf wirksam umzusetzen.

12. Auf Vorrat kaufen!

Manchmal entdeckst DU etwas, was DU regelmäßig brauchst, zu einem günstigen Preis. Es lohnt sich etwas mehr davon zu kaufen. Früher oder später wirst DU es ja wieder brauchen. Aber ist es dann zufälligerweise auch im Angebot? Also nicht zögern, erst recht nicht, bei Sachen, die länger haltbar sind. Waschmittel, Toilettenpapier, Shampoo, Seife, Öl, Zucker, Mehl, Kaffee, Salz, Schokolade, um einige Sachen zu nennen. Sparen beim Einkauf bedeutet zugreifen wenn es besonders günstig ist.

13. Handeln und Rabatte sichern!

In einem großen Supermarkt kannst DU auch Bekleidung, Haushaltswaren und Technik kaufen. Viele dieser Produkte haben einen hohen Preis. Es lohnt sich nach einem Rabatt zu fragen. Oft sind 15 % Nachlass oder sogar mehr drin. Alles, was DU machen musst, ist danach zu fragen. Mit etwas Glück, hast DU Sparen beim Einkauf in die Realität umgesetzt. Sparen im Supermarkt funktioniert auch aktiv.


FAZIT

Der nächste Einkauf im Supermarkt kommt bestimmt schon bald. Und eins ist sicher, im Supermarkt wird es sein wie immer: Unzählige Produkte, schön verpackt und dekorativ platziert werden darauf warten, dass DU sie in deinen Einkaufswagen tust. Und auch das ist sicher: Die meisten Produkte werden vergeblich warten, denn DU wirst nicht mehr so sein wie immer. DU kennst jetzt alle Tipps, die dir beim Sparen im Supermarkt helfen können. Sparen beim Einkauf kann also ab sofort starten. Viel Erfolg dabei!